Мы победили! Хитлер капут!

Gestern feierten im Treptower Park einige hundert Menschen das Ende von Nazi-Deutschland und den Sieg der Allierten Streitkräfte über den Nazismus. Im Kampf um Berlin (siehe Video auf russisch 1, 2) war es inbesondere die Rote Armee, die den Nazis in den Bunkern, Kellern und den Straßen ordentlich einheizte. Deshalb gebührt den sowjetischen Soldat*innen am 9. Mai besonderer Dank.

Das Fest im Treptower Park war sehr gut besucht. Russ*innen, Antifaschist*innen, Veteranen und andere emanzipatorische Menschen feierten zusammen bei Vodka, Baltika, Schaschlik, Pelmeni, Bortsch usw. sowie super Mucke von Bloody Kalinka, den grandiosen Cosmonautix und 44 Leningrad. Außerdem gab es noch einiges an Infoständen. Zum Beispiel auch von Tennis Borussia Fans, die für den Verein und das Turnier der Abteilung TeBe Aktive Fans am 2. Juli ordentlich die Werbetrommel rührten.

Bei soviel Siegeseuphorie und Freude gibt es aber auch immer neidische Spielverderber*innen. Diesen Part übernahm eine komische Gang, die zu 20igst als Mob und teilweise vemummt am Fest vorbei zogen, und sich aufplusterten. Diese Macker*innen offenbar von der neuen Neuköllner Gruppe Zusammen kämpfen, die, wie bei indymedia zu lesen ist, scheinbar nur im Rudel auftauchen und immer wieder dadurch auffallen, daß sie auf oder gegen linke Veranstaltungen, Fotograf*innen und ihnen nicht genehme Antifaschist*innen stänkern, hielt sich aber abgesehen von ihrem hübsch deutschem Marsch zum Mahnmal zurück. Ein echt gruseliger Haufen…

Aber von den sektiererischen Spinner*innen ließ sich keine*r ernsthaft stören. Die schoben sowieso ihren eigenen Film. Es wurde ausgelassen gefeiert und Siegeslieder gesungen. Ein echt gelungener Abend!

Bild von Miss Agent Cooper

Schlagworte: , ,

2 Kommentare zu „Мы победили! Хитлер капут!“

  1. massi sagt:

    der artikel liest sich doch viel besser als auf indy, danke dafür.
    so sollten doch gemeinsam mit fremden und bekannten menschen, solche tage verbracht werden. im gegensatz zu den militäraufmärschen, die anderswo leider immernoch zelebriert werden, auch von auszerhalb mal eine nette kleine abwechslung. 😉

  2. Jurij sagt:

    danke für das kompliment! auf indymedia is‘ der artikel übrigens versteckt….

    der auftritt der ZK gang und die patriotischen militärparaden haben schon einiges gemeinsam. war echt gruselig. das fest war deutlich entspannter, spektrenübergreifender und nicht minder internationaler, als der anspruch der macker*innen

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.