No one is forgotten! Keine*r ist vergessen!

6. Februar 2016 by Brigata Amaranto Venticinque Aprile

Keine_ist_vergessen_Febr2016klein

Am 20. November 2015 erinnerte die Nordkurve Babelsberg mit einer kleinen Choreographie zu Beginn der zweiten Hälfte bei der Partie des SV Babelsberg 03 gegen Carl Zeiss Jena an ermordete, russische Antifaschist*innen. Die  Fans zeigten acht Doppelhalter mit den Gesichtern von Timur Kacharev, Vanja Khutorskoj, Aleksandr Rjukhin, Aleksey Krylov, Fedja Filatov, Nastja Baburova, Stas Markelov und Nikita Kalin. Wer sich noch einmal intensiver mit dem Hintergund beschäftigen möchte oder an den Geschichten hinter den Bildern interessiert ist, kann sich im Februar 2016 im Zielona Gora informieren. Dort findet eine Ausstellung mit den Bannern statt. Geht hin! Und denkt immer dran:

ВМЕСТЕ ПРОТИВ ФАШИЗМА! GEMEINSAM GEGEN FASCHISMUS!

Amaranto vs. Como 1:1

26. Januar 2016 by Brigata Amaranto Venticinque Aprile

livorno-como-25-01-2016klein

Gestern gastierte der Tabellenletzte Calcio Como beim AS Livorno im heimischen Stadio Armando Picchi. Das Spiel war besonders wichtig und musste gewonnen werden, um den Anschluss im Abstiegskampf nicht zu verlieren. Es endete aber wieder nur unentschieden und Amaranto verpasste einen wichtigen Dreier. Nach dem Spiel kündigte ein frustrierter und entnervter Präsident seinen Rückzug an. Eine Ära geht nun (wahrscheinlich) zu Ende. Aldo Spinelli geht nach 17 Jahren ziemlich demoliert und von den meisten Fans verhasst sowie seinen letzten Fürsprecher*innen und selbst den Medien verlassen. Der Neuanfang kann (hoffentlich) gestartet werden – sowohl auf dem Platz, als auch auf den Traversen… Diesen Beitrag weiterlesen »

Pescara vs. Amaranto 2:1

19. Januar 2016 by Brigata Amaranto Venticinque Aprile

pescara-livorno-16-01-2016klein

Für Livorno begann am vergangenen Samstag die Rückrunde. Am 22. Spieltag ging’s nach Pescara, die mitten im Aufstiegskampf stecken. Amaranto dagegen hatte seit Anfang November, seit zehn Spieltagen, nicht mehr gewonnen und stand kurz vor der Abstiegszone. Hinzu kamen Querelen um den Präsidenten Aldo Spinelli, der wie so oft nur Schrott von sich gab, um seine Konzeptlosigkeit zu kaschieren. Dafür erntete er wütende Banner, die noch im Dezember über all in der Stadt angebracht wurden. Das heißt, die Atmosphäre war äußerst angespannt und Livorno musste gegen Pescara gewinnen, um nicht vollends in den Abstiegskampf zu geraten. Leider ging’s aber so weiter, wie das alte Jahr aufgehört hatte. Der gerade zurückgekehrte Abwehrspieler Ramos Emerson kassierte schon in der 3. Minute die Rote Karte. Trotzdem konnte Livorno in der 56. Minute in Führung gehen, brach dann aber zunehmend ein, wie Amaranta.it schrieb. Die Gastgeber und Aufstiegsaspiranten trafen in der 66. Minute zum Ausgleich und in der Nachspielzeit zum 2:1 Sieg. Sehr ärgerlich… Übrigens nahmen etwas mehr als zwanzig Livornes* die circa 550 km auf sich und fuhren an die Adria. Unter ihnen war ungefähr ein Auto aktiver Fans der Gruppe 17 Febbraio 1915, die zwei Banner dabei hatten. Einmal in Erinnerung an der kürzlich verstorbenen Vorsänger der Pescara Rangers Marco Mazza aka Bubù sowie eine Erinnerung, wem oder besser was die Livornes* unterstützen. Nämlich nicht den Präsidenten, sondern die Farben und das Trikot.

Karl & Rosa sind immer bei uns!

17. Januar 2016 by Brigata Amaranto Venticinque Aprile

karl-und-rosa-25-10-2015_01_480px

Wir sind Fußballfans. Wir sind politische Fußballfans. Uns ist bewusst, dass wir nicht in einer unpolitischen Blase leben. Wir sind Teil einer Gesellschaft, in der kapitalistische Verwertung, rassistische Herabwürdigung, sexistische Übergriffe, Homophobie und andere Diskriminierungen alltäglich sind.
Diesen Beitrag weiterlesen »

Wat’n Theater XXX – Von Schweinen, Affen und Gullies

7. Januar 2016 by Jurij

Es ist Weihnachtszeit. Das letzte Spiel im Jahr 2015 findet heute statt. Überall klingeln die Jingle Bells. Santa schleift schon die Kufen. Die Kekse sind gebacken. Und sie schmecken. Wie ich mich im Fanladen das letzte Mal überzeugen konnte. Aber noch schlimmer, ich werde langsam sentimental. Aber son Spieltag wie gegen BFCmerda kuriert mich dann ganz schnell. Denn statt Barmherzigkeit, Respekt und Versöhnung kam nur widerliche Scheiße und Hass. Aber krass fand ich auch, dass Polizeiaktionen und Gaseinsatz abgefeiert wurden. Hinzu kamen haufenweise Zaunhocker*innen, mackrige Gesten und dämliche Beschimpfungen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Vorwärts immer, rückwärts nimmer!

2. Januar 2016 by Brigata Amaranto Venticinque Aprile

neujahrsgrüsse2016_480px

Das neue Jahr ist angebrochen und wir wünschen euch allen wunderbare Momente. Das vergangene Jahr hatte seine schönen und seine Scheißseiten. Einen Höhepunkt gab’s schon im Frühjahr. Das Wochenende zum 100-jährigen Geburtstag des AS Livorno wird unvergesslich bleiben. Aber auch unser Ausflug nach Wien war wunderbar. Danke, ihr lieben Leute der Gruppen 17 Febbraio 1915 und von den Wanderers Vienna. Leider haben wir es nicht geschafft, ein neues Diario di Dario herauszubringen. Dafür waren wir am maßgeblich am ULTRASH UNFUG Nr. 9 beteiligt. Außerdem wird der Blog wieder regelmäßiger gefüttert. Und wir haben endlich Matisyahu live gesehen, ohne weit wegzufahren. Und dann auch noch akustisch. Wahnsinn! Sportlich lief es vor allem für Livorno miserabel. Nach einem guten Start in die neue Saison, befindet sich Amaranto zurzeit im Abstiegskampf. Für den SVB dagegen läuft es besser. Und auch Hapoel Katamon schlägt sich nicht schlecht in der neuen Liga. Aber lassen wir das Sinnieren über das Vergangene und schauen wir in die Zukunft. Denn schließlich heißt es: Vorwärts immer, rückwärts nimmer! Diesen Beitrag weiterlesen »

Wat’n Theater XXIX – No acting! Anger!

10. Dezember 2015 by Jurij

ZweiterBerlinerHerbstSalon_klein

Geht das eigentlich noch? Theater in Zeiten der Krise? Kunst in Zeiten des Krieges? Fußball in Zeiten tausender geflüchteter Menschen, die sich auf den Weg machen, in ein Europa, das sie gar nicht will? Müsste nicht eigentlich der Alltag stehen bleiben? Angesichts der Hunderten, die Nachts aufstehn und sich zum Beispiel am LAGeSo in Berlin anstellen und warten. Egal, ob es regnet oder schneit. Sollten wir nicht in den Gerichtssälen sein, wo die aktuellen Asyl- und Bleiberechtsverschärfungen existenziell bedrohliche Konsequenzen hervorbringen. Sind wir nicht eigentlich verpflichtet, alles stehen und liegen zu lassen, unseren Urlaub zu nehmen, nicht für die dämlichen Auswärtsspiele in der Woche, sondern um zu helfen und vor allem um dem Rassist*innen-Pack, dass sich selbst als Asylkritiker*innen und Besorgte Bürger*innen verharmlost ordentlich in den Arsch zu treten. Und müssen wir nicht eigentlich den Geflüchteten und Marginalisierten zu hören und sie sprechen lassen, in Zeiten, wo nur in regressiv rassistischen Zuschreibungen über und gegen sie gesprochen wird? Diesen Beitrag weiterlesen »

Dai Livorno! Dai! Dai! Dai!

9. Dezember 2015 by Brigata Amaranto Venticinque Aprile

spinelli_buffone_klein

Tja, jetzt ist es doch länger her, dass auf diesem Blog über Livorno geschrieben wurde. Genauer gesagt mehr als einen Monat und sechs Spiele. Und keins davon hat Amaranto gewonnen. Weder zu Hause noch Auswärts. In Vercelli, in Bari und in Latina gab’s herbe Niederlagen. Im Picchi gegen Vicenza, Novara und Salernitana spielte Livorno zweimal unentschieden und verlor ein Mal. Echt ‘ne miese Bilanz. Und selbst Mutti, der* Fußball-Rentner*, der* vor ungefähr zwei Wochen kam, hat bislang nix gebracht. Das Team wirkt völlig verunsichert und gehemmt. Ich fress ‘nen Besen (oder vielleicht doch besser ‘ne Canolli), wenn da nich’ der verhasste Spinelli im Hintergrund für Unruhe sorgt. Übrigens steht Livorno mit lediglich 22 Punkten gerade mal auf Platz 11 und hat drei Punkte Rückstand zu den Play-Off Plätzen. Dementsprechend frustrierend sieht der Gästeblock bei Auswärtsspielen und vor allem die Gegengrade im Picchi bei Heimspielen aus. Unser Respekt gilt dem tapferen Dutzend, das weiterhin auswärts fährt, und den Leuten in der Kurve, die nicht aufhören für Amaranto zu singen. Aber unabhängig davon wird es langsam Zeit, dass was passiert.

Wat’n Theater XVIII – Empört euch!

26. November 2015 by Jurij

Es gibt so einen Reflex, den ich in den letzten Tagen und Wochen mehrfach verspürt und nachgegeben habe. Er nennt sich Empörung. Ich bin wirklich nicht stolz auf dieses Empörtseins. Denn es führt meistens zum wilden und rumpelstilzchenhaften Rumpöbeln. Vielleicht hat mich der* oder die* andere schonmal so erlebt. Nich schön, wirklich.. Und im Nachhinein ärgere ich mich nicht selten. Aber ich kann es einfach nicht ertragen, wenn irgendwelche Bekloppten aus ihrem Paralleluniversum Müll von sich geben sowie noch größere Hohlbirnen durch Applaus und Zuspruch sie zu noch mehr geistigen Dünnschiss animieren. Diesen Beitrag weiterlesen »

Keine*r ist vergessen!

23. November 2015 by Brigata Amaranto Venticinque Aprile

keineristvergessen_klein

Im November 2005, vor zehn Jahren, begann eine Mordserie, bei der im Laufe mehrerer Jahre in Russland über ein Dutzend Antifaschist*innen, soziale Aktivist*innen, Punks, Skater*innen und ganz einfache Menschen von Nazis gezielt getötet wurden. Sie wurden auf dem Weg zum Konzert überfallen und verprügelt. Ihnen wurde zu Hause aufgelauert, um sie zu erschießen. Wir möchten an diese Menschen und mit ihnen an die zahlreichen anderen Opfer von Nazi-Gewalt erinnern sowie ihre Geschichten erzählen. Diesen Beitrag weiterlesen »