Wat’n Theater XXXVII – Existenz und Ekstase

10. September 2016 by Jurij

gefangen_klein

Zweiter Spieltag, ich sitze zu Hause und hab mal wieder alles verpaßt. Wirklich ärgerlich. Sowas muß nu wirklich nich sein. Da stehste früh auf. Schleppst dich ins Bad. Machst dir nen leckeren Café. Mit schöner Creme und nen sanften Karamell-Geschmack durch den Zucker. Hmmm…. Grandios… Also, du versuchst dir das Aufstehn zu versüßen und mußt dann doch zur Arbeit. Nix Bus. Keine Tour zusammen mit Freund*innen. Nur schnöde Lohnarbeit. Und dann noch so früh! Wirklich ärgerlich. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wat’ne Saison 2015 / 2016

16. August 2016 by Jurij

fluechtlinge-fressen-28-06-2016

Und schwupps die wupps is die Sommerpause vorbei. Das ging für mein Gefühl ziemlich schnell. Zack und die zwei weitestgehend fußballfreien Monate warn vorüber. Wahrscheinlich auch, weil so einiges in Babelsberg und der großen Nachbarstadt geboten wurde, das die Sehnsucht nach Sommer, Sonne und Fankultur befriedigen konnte. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wat’n Theater XXXVI – Strange Ol’times

27. Juli 2016 by Jurij

watntheater36klein

Vor ein paar Wochen hab ich mal alte alte CDs rausgekramt. Selbstgebrannte selbstverständlich. Zerkratzte. Bei einigen platzt die Beschichtung schon ab. Es fehlen zu Teil ganze Stücke. Das bedeutet, die CD springt oder hängt sich gleich ganz auf. Und wenn ich mir so die alte Musik anhöre, die die noch läuft, erinnere ich mich an früher… Diesen Beitrag weiterlesen »

Wat’n Theater XXXV – Wir sind Döblinger!

10. Mai 2016 by Jurij

watntheater35klein

Fußballfans singen gerne. Älteren unter euch und vor allem den Hopper*innen dürften die Ole! Gesänge volltrunkener Kutten noch in den Ohren klingeln. Wer sich während der WM oder EM mal auf’ne Fanmeile oder in eine Fußballkneipe verirrt hat, dem wird wahrscheinlich ein gegrunztes ‘schland den Tag oder Abend verdorben haben. Aber es gibt in Fußballstadien nich nur widerwärtiges zu hören. Denn Fankultur kann auch kreativ und weniger kuttig sein. Wie zum Beispiel auf der Insel oder in den südlichen Ländern. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wat heiszt’n…

27. April 2016 by Jurij

watheisztn03klein

In der Inszenierung IN UNSEREM NAMEN am Maxim Gorki Theater in Berlin fordert die Figur Hasan das Publikum auf, die Sprache der Obst- und Gemüsehändler sowie der Imbiss-Wirte zu lernen. An dieser Stelle wollen wir dem Aufruf nachkommen. Wir wollen Worte, Sätze und Floskeln in verschiedenen Sprachen vorstellen, die in Babelsberg, in der Kurve und in den verschiedenen Teams des SV Babelsberg gesprochen werden. Heute erzählt Abdi, Kapitän der Dritten des SV Babelsberg 03, was ihm wichtig ist. Diesen Beitrag weiterlesen »

Wean mit’da Vienna

22. April 2016 by Jurij

dörbi05klein

Ich sammle ja eigentlich keine Stadien, wie so viele andere verrückte Fußballfans. Liga-, Stadt- oder Länderpunkte sind mir schnuppe. Ich sammle lieber Brauereien. Wobei ich so richtig viele noch nich gekreuzt hab, oder wie auch immer das immer Hopper*innen-Sprech heißen mag. Und dennoch fahre ich manchmal zu Freund*innen, um mal andere Szenen und Stadien kennenzulernen. Diese Saison war Wien im Allgemeinen und die netten Menschen von der First Vienna im Besonderen dran, die ich sowohl zum Hin- als auch zum Rückspiel im Dörbi besucht hab. Diesen Beitrag weiterlesen »

Amaranto vs. Latina 1:0

20. April 2016 by Brigata Amaranto Venticinque Aprile

livorno-latina-19-04-2016klein

Endlich! Nach 2 ½ sieglosen Monaten, nach zuletzt sechs verlorenen Spielen in Folge kann Livorno endlich wieder mal einen Sieg feiern. Und zwar mit Latina auch gegen einen direkten Gegner im Abstiegskampf. Wurde aber auch langsam Zeit. Nach zwei guten Spielen, die erst in den letzten Minuten durch dämliche Tore kurz vor Abpfiff verloren gingen, spielte Amaranto diesmal konsequent zu Ende und konnte die Bemühungen zum Ausgleich abwehren. Das Team ackerte. Zeigte Herz und kämpfte verbissen. Ganz nach dem Motto, dass die Curva Nord vorgeben hatte. Dort hing nämlich nicht das bekannte Banner „In curva e nei Quartieri dei nostri colori ne andiamo fieri“, sondern „A Livorno si deve lottare: Stasera ce lo dove te dimostrare!!!“ (In Livorno müßt ihr kämpfen: Heute Abend müßt ihr’s beweisen). Und trotzdem verbleibt Livorno auf einem direkten Abstiegsplatz. Drei Punkte fehlen zu den Play-Off Plätzen. Aber mit diesem Sieg ist dennoch ein kleiner Schritt aus dem Tal getan. Auch wenn es nur ein kleiner war. Der nächste muß am nächsten Sonntag folgen. Denn da geht’s zum Tabellennachbarn Salernitana nach Kampanien ins Stadio Comunale Domenico Francioni. Auch auch dort gilt es wie gestern zu kämpfen und zu beweisen, dass das Team alles für den Klassenerhalt gibt.

Wat’n Theater XXXIV – Stars & Sternchen

18. April 2016 by Jurij

In der letzten Kolumne bin ich quasi in den weiten Fluten des euphorisch und glücklichmachenden Happy Object „grandioser Sieg“ entschwommen. Macht aber auch manchmal wirklich Spaß, sich einfach im Gefühl treiben zu lassen. Vor allem, wenn es so warm und mit nem Lächeln aus der Tiefe des Herzen hervorkraucht. Aber, ich muß gestehen, ich mag nicht nur Siege und den dazu passenden Affekt, sondern ich genieße gerne auch mal Geschichten von Stars oder jenen, die sich dafür halten. Diesen Beitrag weiterlesen »

Novara vs. Amaranto 2:1

16. April 2016 by Brigata Amaranto Venticinque Aprile

novara-livorno-16-04-2016klein

Was für eine verschissene Saison. Die ersten Spieltage – ein Traum. Dann ging’s langsam abwärts. Spiele gingen dämlich verloren. Spinelli kündigte an, endlich zu gehen. Eine Trainer-wechsle-dich Spielchen begann. Und seit jetzt verliert Livorno im vierten Spiel in Folge die Partie in den letzten Minuten, nachdem sie vorher mit Herz und Engagement nach vorne spielten und dem Siegtreffer näher waren als die Gastgeber von Novara Calcio. Absolut unverständlich ist, warum der Schiedsrichter kurz vor dem Abpfiff den Torschützer Comi mit zwei Gelben – also erst Gelb und dann nochmal Gelb, respektive Gelbrot – vom Platz schmeißt. Mehr Sensibilität wäre auf jeden Fall angebracht gewesen, statt Leute vom Platz zu stellen… So ein Mist!

Amaranto vs. Bari 1:2

12. April 2016 by Brigata Amaranto Venticinque Aprile

livorno-bari-09-04-2016

Im Jahr 1999 hat Aldo Spinelli den AS Livorno übernommen und aus der Serie C1 in wenigen Jahren in die Serie A geführt. Siebzehn Jahre später und nach Jahren der Konzeptlosigkeit und des vorgetäuschten Rückzugs ist der Tiefpunkt fast wieder erreicht. Sieben Spieltage vor dem Ende der Saison steht Amaranto auf einem direkten Abstiegsplatz und hat derzeit fünf Punkte Rückstand zum rettenden 17. Platz, der den Klassenerhalt bedeutet, oder drei Punkte Abstand zu den Play-Out Rängen. Zwei Monate ist es nun schon her, dass Livorno zuletzt übrigens ausgerechnet gegen Ternana gewonnen hat. Nach einem grandiosen Start in die Saison fällt das Team auseinander und kassiert seit einigen Spielen vor allem in den letzten Minuten immer wieder den Treffer, der die Niederlage besiegelt. Auch am vergangenen Samstag gegen Bari. Diesen Beitrag weiterlesen »