Robot Livornese

Ich hab nicht schlecht gestaunt, als mich in der aktuellen
Sendung Futuris von euronews in einem Beitrag über Roboter im Alltag zwar nur ganz
kurz, aber sichtbar, ein B.A.L. Logo anstrahlte. Da entspannt sich mensch beim EU-Propaganda
Fernsehen und bekommt kodierte antikapitalistische Kritik geboten. Wenn das
nicht Zufall wäre, könnte mensch es glatt für geniale Kommunikationsguerilla
halten. Hier das Video.

 

In dem Beitrag geht es um die livorneser Firma Dustbot, die
einen selbstständigen Müllroboter baut. Nach den Vorstellungen der
Entwickler_innen soll der Roboter angerufen werden, wenn Müll entsorgt werden
soll. Also, anstatt der Müllabfuhr, kommt eine Mülltonne gefahren. Die nimmt
das säuberlich getrennte Paket entgegen und entsorgt es fachgerecht.

 

Damit der kleine, elektronische Helfer nicht so müllmäßig aussieht,
haben ihm die Designer_innen einen Untertassenförmigen Kopf mit ein paar
Diodenaugen verpasst. Die Kommunikation mit dem livorneser R2D2 läuft über
touchscreen. Ich könnte mir allerdings auch vorstellen, daß er eventuell auch
als sprechende Version gebaut werden könnte. Dann ließe sich der Gang zur
Mülltonne mit einem unterhaltsamen Schwätzchen über Entsorgung verbinden. Wär
doch was!

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.