Fussball Wahnsinn – Filmreihe im Juni

In wenigen Tagen beginnt die Fußball Weltmeisterschaft in Südafrika. Wir haben uns deshalb entschieden zusammen mit dem Stadtteil- und Infoladen Lunte das kommerzielle Spektakel des FIFA World Cup, das den berühmt berüchtigten Weißen
Elefanten
gewidmet ist, mit einer kritischen Filmreihe zu begleiten. Jeweils an den Dienstagen im Juni werden wir unter dem Motto „Fußball Wahnsinn“ auf verschiedene Aspekte rund um Fußball als Spiel, als sozialen Interaktionsraum sowie als politisches Rekrutierungsfeld für Nazis hinweisen.

Das Motto „Fußball Wahnsinn“ spielt hierbei bewußt auf die Faszination am Spiel an, die integrativ und kollektivistisch sein kann, allerdings zunehmend nationalistisch, kommerziell und repressiv aufgeladen wird. So kam es schon im Vorfeld der Weltmeisterschaft zu zahlreichen sozialen Protesten, die auf die unerträgliche Situation der Lohnabhängigen in Südafrika hinwiesen. Wie eine nationalistische Exklusion inszeniert wird, die sich vor allem nach innen richtet, konnte am Beispiel der Kampagne gegen Kevin-Prince Boateng beobachtet werden. Ein rassistischer Mob und seine Stichwortgeber*innen in den Medien stürzten sich haßerfüllt auf den nationalen Deserteur, der den weißen Gewalttäter Michael Ballack aus der deutschen Nationalmannschaft gefoult hat. Den Fußball Wahnsinn zeigen wir deshalb sowohl in seiner positiven, aber auch in zum Teil aggressiven und tödlichen Ausdrucksformen.

Wir beginnen die Reihe am 8. Juni mit der arte Dokumentation Siege und Niederlagen – Faszination Fußball aus dem Jahr 2006. In 90 Minuten wird in nachgestellten Szenen, wissenschaftlichen Experimenten, Interviews und gezielten Griffen ins Archiv die Faszination des Fußballs nachgezeichnet. Im Zentrum der Dokumentation steht die Frage nach der größten Fußballnation aller Zeiten. Dieser Fokus bietet die Möglichkeit eine Einführung in die Geschichte des Sports zu liefern, sich aber auch gleichzeitig aus kritischen Distanz mit dieser Perspektive auseinander zu setzen.

watch?v=geZGH_a7CzM

Den Abschluß der Reihe bildet die swr Dokumentation Gefahr von Rechtsaußen – Neo-Nazis im Fußball. Darin geht es um „den ‚ganz normalen’ Rassismus und Antisemitismus auf dem Platz, den Tribünen und mitunter auch innerhalb der Verbandsstrukturen“. Trotz eines vermeintlichen antirassistischen Konsenses im DFB tummeln sich insbesondere in den unteren Ligen vermehrt Nazis und Nationalist*innen.

Die Vorkommnisse rund um die Auswärtsspiele des Vereins Roter Stern Leipzig in der sächsischen Provinz beweisen immer wieder aufs Neue, daß antirassistische und antifaschistische Fanstrukturen mehr als notwendig sind. Besonders widerlich ist, was die Dokumentation erschreckend eindrucksvoll beweist, daß zunehmend auch in den Vereinen Nazis geduldet und hofiert werden. Ein Problembewusstsein bei den Verantwortlichen existiert selten. Im Anschluß an die Dokumentation wollen wir deshalb eigene Erfahrungen im Umgang mit Nazis im Stadion (und außerhalb) austauschen und antifaschistische Interventionsformen diskutieren. Damit wäre die Filmreihe zu Fußball und Wahnsinn abgeschlossen. Für den Juli ist eine weitere Veranstaltung geplant, die sich mit Homosexualität und Homophobie im Fußball auseinandersetzen möchte. Hierzu wird es gesonderte Informationen geben. Aber hier noch einmal die Termine für Juni zusammengefaßt.

8. Juni, 20:30 Uhr

Faszination Fußball (Dtl 2006, 90 min)

15.
Juni, 20:30 Uhr

Football
under cover
(Dtl
2008, 86 min)

22. Juni, 20:30 Uhr

Ultra – Blutiger Sonntag (Ita 1990, 87 min)

29. Juni, 20:30 Uhr

Gefahr von Rechtsaussen – Neo-Nazis im Fußball (44
min)

Das obere Bild des Plakats ist von piecesofberlin. Sämtliche Filme zeigen wir am Dienstag in der Lunte (Weisestr. 53, U8 Boddinstraße)

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.