Solidarità con la Centro Sociale Liebig14

Heute morgen in der früh hat die Räumung des Hausprojekts Liebig 14 im Friedrichshain begonnen. Obwohl gestern abend noch eine Richterin am Berliner Landgericht entschied, daß der Räumungstitel ungültig ist und zunächst überprüft werden muß, wer sich im Haus befindet, halten die Berliner Politik, die Sicherheitskräfte und die bürgerliche Öffentlichkeit widerrechtlich an der gewaltsamen Räumung fest. Damit machen sich sämtliche Parteien zum Büttel eines notorischen Immobilienspekulanten, der abgetaucht ist und sich jedem Gespräch und Lösung verweigert. Aber jede Räumung hat seinen Preis!

Zur Zeit versucht ein Sondereinsatzkommando ins Haus zu kommen. Einsatzhundertschaften sperren die Straßen rund um die Liebig. Auf der Frankfurter Allee werden Menschen gejagt. Erste Barrikaden brannten. Eine Sparkasse wurde angegriffen. In Regensburg mußte die Polizei Müll von der Straße sammeln…

Es wird ein langer Tag. Dezentrale Aktionen laufen überall. Neueste Infos gibt es auf dem Soliblog. Außerdem twittert die Liebig14 zum Stand der Räumung und der Aktionen drumherum.

Ab 15 Uhr wird vom Neuköllner Herrfurthplatz durch den Schillerkiez demonstriert. Am Abend geht’s vom Boxhagener Platz durch den Yuppie-Bezirk Friedrichshain und seine Saufmeile.

Zeigt Solidarität!

Schlagworte: , ,

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.