Tornare allo Stadio! Die Curva lebt!

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch tauchten an den wichtigsten Straßen in Livorno Banner, handgemachte Plakate und rote Fahnen auf, die ankündigten, daß die Livornes* nun wieder ins Stadion gehen wollen (und sollen).

Es wurden mindestens ein Dutzend Hinweise an Ampeln, Straßenlaternen und Zäunen in der ganzen Stadt verteilt. Auf den Transparenten sind folgenden Sprüche zu lesen: „Amaranto è la nostra bandiera… tutti presenti“ (Amaranto ist unsere Fahne… Alle kommen), „Orgogliosi dei nostri colori. 1915“ (Stolz auf unsere Farben), „Forza Livorno„, „La nostra passione non deve morire, tutti allo stadio per un nuovo avvenire. Avanti Livorno. Curva Nord“ (Unsere Leidenschaft darf nicht sterben, alle ins Stadion für eine neue Zukunft), „Non ti abbonare, non ti tesserare“ (Keine Dauerkarten, keine Fankarten) und andere. Außerdem gab es weitere selbstgemachte Plakate. Auf einem ist die Vereinshymne des AS Livorno geschrieben worden. Ein anderes zitiert meinen Lieblingschorus. Außerdem wird angekündigt, daß die Livornes* wieder ins Stadion zurück kehren.

Dem rechtskonservativen Tirreno scheint gar nicht zu schmecken, daß die Curva Nord endlich wieder aufgewacht ist. Im Bericht zur Aktion wird nämlich in erster Linie betont, daß es Banner gegeben haben soll, die sich kritisch mit dem Präsidenten Aldo Spinelli auseinander gesetzt haben sollen. Bilder dazu werden allerdings nicht präsentiert. Und auch in anderen Berichten zu den Bannern wird, wenn überhaupt, nur sehr zurückhaltend auf diese Behauptung reagiert. Also, ob es diese Kritik tatsächlich gab, ist unklar. Es muß viel mehr davon ausgegangen werden, daß der Tirreno unnötigerweise Stimmung gegen die Curva Nord machen wollte und zum Teil erfolgreich war. Die livornofeindlichen und haßerfüllten Kommentare, von wem die auch stammen mögen, beweisen, daß es dem Tirreno offensichtlich darum ging Zwietracht in der Fanszene zu säen.

Der Erfolg das zarte Pflänzchen Fankultur in Livorno zu zerstören ging aber eher nach hinten los. Die Kommentare im Forum von Alè Livorno sind durchweg positiv. Selbst länger inaktive User*innen äußern sich wieder und rufen dazu auf am kommenden Montag in der Curva Nord zu erscheinen. Deshalb kann davon ausgegangen werden, daß es dort ordentlich voll und hoffentlich auch laut wird.

Franco Marino ist trotz der aktuellen Euphorie etwas zurück haltender in seiner Einschätzung der Aktion bei Senza Soste. Er geht davon aus, daß es vor allem jüngere Menschen waren, welche die Hinweise hinterlassen haben. Damit verschiebt sich die Mobilisierung zum Spiel wieder auf die Straße. Dorthin, wo sie schon vor Facebook & Co. in der 90ern war. Damals, so Franco, war es üblich Ankündigen, Erklärungen und Plakate großflächig in der Stadt zu hinterlassen. Die jungen Menschen versuchen offensichtlich durch ihre Aktion, trotz der repressiven Gesetze, Schikanen der Sicherheitskräfte und den beleidigenden Interventionen der Vereine, eine lebendige Fankultur erneut zu entfachen. Es scheint ihnen wohl darum zu gehen sich von Spinelli zu emanzipieren und sich die Kurve wieder an zu eignen. Am Montag wird zu sehen sein, so Franco, wie ernst die Jüngeren es meinen und ob es tatsächlich einen Neuanfang geben wird.

Wir hoffen, daß die Curva Nord endlich wieder das wird, was sie einmal war – eine lebendige, kreative und vor allem antagonistische Kurve. Das Potenzial, so haben wir zumindest beim Abschlußspiel der letzten Saison erleben dürfen, ist da. Die Livornes* wollen singen. Sie wollen ausrasten und ihre Mensch*schaft unterstützen. Sie sind längst wieder bereit die Curva Nord zum Leben zu erwecken. Also, los jetzt hier Livorno!

Bilder gibt es übrigens hier, hier und hier

 

 

Schlagworte: ,

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.