Im Coppa eine Runde weiter

Der AS Livorno ist nach grandiosen Einzelaktionen mit 4:1 nach jeweils einem Doppelpack von Luca Siligardi und Federico Dionisi vor heimischen Publikum in die vierte Runde des Coppa Italia eingegezogen.

Nach einer destaströser ersten Hälfte verabschiedeten sich die Livornes* mit einem Rückstand in die Halbzeitpause. Trotz Unterzahl nach einer Roten für Fabio Lebran konnte Amaranto gegen den Drittligisten AC Perugia ihre Dominanz nicht nutzen und kassierte sogar kurz vor dem Abpfiff unglücklich das 0:1 nach einem Elfmeter. In die zweite Hälfte ging’s für die Livornes* aber sehr viel motivierter. Luca Siligardi glich etwa fünf Minuten nach Wiederanpfiff durch eine schöne Einzelaktion über die rechte Seite aus. Schon zwei Minuten später legte er noch einen drauf und brachte Livorno mit 2:1 in Führung.

Ab diesem Zeitpunkt lief es für Amaranto hervorragend, schreibt Amex in seinem Bericht für Alè Livorno. Federico Dionisi erhöhte in der 71. Minute auf 3:1. Kurz vor Abpfiff traf er erneut und krönte seine gute Leistung, wie auch Siligardi mit einem Doppelpack. Zu erwähnen ist außerdem noch, daß der Livorneser Abwehrspieler Alessandro Lambrughi und Giampiero Clemente die Rote bekamen. Warum genau beide vom Platz mußten, ist nicht klar. Übrigens hatte Clemente in der ersten Hälfte den Elfer kurz vor Abpfiff zur Führung für die Gäste aus Umbrien reingemacht.

Übrigens sollen die Gästefans im Picchi einen ordentlichen Tifo abgeliefert haben. Schreibt zumindest Amex. Die Curva Nord ließ sich offenbar auch nicht lumpen und unterstützte leidenschaftlich die Livornes* auf dem Rasen. Pfiffe aus den anderen Sektoren gab es dennoch bei den spinellikritischen Chören. Das diese (Miß-) Erfolgsfans es einfach nicht kapieren, wer den Verein in den Ruin treibt…

Die Leistung der Mensch*schaft, so hoch der Sieg mit 4:1 erscheint, sollte aber nicht überbewertet werden, betont Amex in seinem Bericht. Die Tore kamen zumeist durch gute Einzelaktionen zu Stande. Das Mittelfeld ist weiterhin sehr dünn besetzt. Die Abwehr steht ebenfalls, wie schon in den letzten Spielzeiten, auf wackligen Beinen. Die Abgänge des Abwehrspielers Dario Knezevic und des Keepers Francesco Bardi machen sich jetzt schon bemerkbar. Außerdem ist eine Verstärkung im Mittelfeld unbedingt nötig. Der Sturm funktioniert und ist vor allem erfolgreich. Aber wenn die nötige Verstärkung im Mittelfeld kommt, dann könnte Livorno – so Amex – auch oben mithalten und spielt nicht gegen den Abstieg. Mal seh’n…

Bilder vom Spiel gibt’s bei Alè Livorno

Schlagworte: , , ,

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.